Jahresziele: Wir ziehen Bilanz

Der Gemeinderat hat seine Ziele 2016 überprüft und neue für 2017 festgelegt.

Anlässlich des Jahreswechsels überprüft der Gemeinderat, ob und wie die gesetzten Jahresziele 2016 erreicht wurden. Gleichzeitig setzt er sich neue Ziele für das Jahr 2017. Mit Blick auf das Ende der Legislaturperiode heisst die Leitlinie: Volle Priorität auf den Abschluss laufender Arbeiten und bereits gesteckte Ziele!


Das Wichtigste, das ein Unternehmen braucht, sind Visionen und Ziele. Dies trifft auch auf das «Unternehmen Gemeinde» zu. Eine Vision kann für die Gemeinde in einem Leitbild abgebildet werden. Damit ein Leitbild nicht wirkungslos bleibt, müssen die daraus resultierenden Massnahmen in die Legislaturplanung bzw. Legislaturziele fliessen. Diese werden wiederum in einem Jahresprogramm oder in Jahresziele festgehalten. In der Managersprache ist von der „Führung mit Zielen“ die Rede, welche sagt, dass die erste Führungsaufgabe sei, für Ziele zu sorgen.


Wie sollen Ziele gesetzt werden?
Es gilt, sich auf die wesentlichsten und bedeutsamsten Ziele zu konzentrieren. Gleichzeitig sollen widersprüchliche Ziele vermieden werden. Ziele müssen konkret, überprüfbar und detailliert sein. Durch klare Vorgaben werden Missverständnisse vermieden. Ziele sollen möglichst eindeutige Beschreibungen und Quantifizierung mitsamt Terminierung enthalten. Erst dann ist die Zielerreichung überprüfbar. Niedrig gesteckte Ziele fordern nicht, d.h. sie tragen nicht zur nötigen Motivation bei. Andererseits sollen Ziele auch nicht überfordern. Die Ziele des Gemeinderates werden anhand der Ressorts gesetzt. Jeder Gemeinderat ist für die Erreichung seiner Ziele verantwortlich.

Überprüfung der Jahresziele 2016

Der Gemeinderat hat an seiner letzten Sitzung im 2016 seine gesteckten Ziele überprüft. Er konnte festhalten, dass viele Ziele weitgehend erledigt worden sind. Als kleiner Auszug werden ein paar Ziele näher vorgestellt. Sämtliche Jahresziele mitsamt Erreichungsgrad finden Sie auf unserer Webseite. Im Ressort Präsidium wurde zum Beispiel mit Blick auf die neue Legislaturperiode frühzeitig die Nachfolgeplanung und die Frage der zukünftigen Organisation der Gemeinde geklärt. So wurde an der Dezember-Gemeindeversammlung die Gemeindeordnung angepasst, mit dem Extra-Mitteilungsblatt die Einwohner zum aktiven Mitwirken in der Gemeindepolitik motiviert und die Werk- und Umweltkommission mit der Anstellung eines Bauverwalters entlastet. Im Bildungsbereich wurde die Organisationsform der Primarschule überprüft, neue Lösungen gefunden und der Beitritt zu einem Zweckverband mit Gemeindeversammlungsentscheid beschlossen. Im Umweltschutz sind die Gross-Projekte Vernetzungsprojekt und Brunnenbachtal auf gutem Kurs. Auch im Tief- und Strassenbau sind zahlreiche Ziele erreicht worden. Die Neuerschliessung Hubmattstrasse wurde erstellt, die Bauarbeiten der Gempenstrasse gestartet und der Bachdurchlass in Neu-Nuglar abgeschlossen. Das jahrelange Ziel der Entwässerung im Gebiet Winzlingen konnte nicht umgesetzt werden und wird im neuen Jahr aktiv bearbeitet. Im Hochbau wurde die Fensterfront der Mehrzweckhalle ersetzt sowie die Fassade unterhalten. Im Ressort Soziales wurde die Reorganisation der Sozialregion Dorneck erfolgreich abgeschlossen sowie eine gemeinsame Lösung für das Asylwesen gefunden.


Die Jahresziele 2017 sind gesetzt
Der Jahresanfang ist ein guter Moment, um in die Zukunft zu schauen und sich neue Ziele zu setzen. Die Jahresziele 2017 ergeben sich wiederum aus dem Legislaturprogramm 2013 - 2017, das am 10. Februar 2014 verabschiedet worden ist. Der Gemeinderat setzte sich für die Tätigkeit in der Amtsperiode 2013 bis 2017 folgende ressortübergreifende Hauptziele:
•    Bau und Sanierung der Ausserdorf-, Gempen- und Hubmattstrasse mit entsprechender Infrastruktur sind abgeschlossen.
•    Ziele und Strategien für die Ortsplanung sind definiert und von den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern gutgeheissen.
•    Strukturen und Organisation der Schulleitungen Primar- und Sekundarschule sind erneuert und funktionieren optimal.

Die Amts- bzw. Legislaturperiode wird im August 2017 enden. Die Leitlinie für die Jahresziele 2017 heisst: Volle Priorität auf den Abschluss laufender Arbeiten und bereits gesetzte Ziele. Der Gemeinderat setzt sich bewusst für die restliche Amtszeit nur noch neue Ziele, sofern sie unverzichtbar sind. Daraus ist ein Arbeitspapier mit knapp 30 Zielen entstanden. Mit der neuen Amtsperiode werden neue Ziele gesetzt.

Qual der Wahl
Alle Ziele darzustellen, ist ein Ding der Unmöglichkeit. Wir beschränken uns auf drei aktuelle Themen: Die Neugestaltung des Schulhausplatzes, der Start der Ortsplanung und die Anschaffung eines Kommunalfahrzeugs. Die restlichen Ziele können auf unserer Website studiert und begutachtet werden. Der Gemeinderat freut sich auf die zahlreichen Reaktionen aus der Bevölkerung und wird Ende Jahr berichten, ob er die Ziele erreicht hat.

Neugestaltung des Schulhausplatzes
Auslöser für den angestossenen Aufwertungsprozess war die Erkenntnis im Gemeinderat, dass die Aussenanlage ein hohes Potenzial bietet, mehr aus den einzelnen Orten zu machen. Im Ansatz ist vieles vorhanden, der seit Jahren gestiegenen Schülerzahl wird die Anlage jedoch nur bedingt gerecht. Dann gilt es auch, Lösungen für vorhandene Konfliktpunkte, welche sich aus den zahlreichen Nutzungsanforderungen ergeben, zu finden.
Aufgrund der durchgeführten Workshops mit den Kindern der Primarschule und mit der Bevölkerung, sind die Wünsche und Erkenntnisse bekannt. Zusammen mit dem begleitenden Planungsbüro soll im Jahr 2017 ein Konzept mit einem Neugestaltungsvorschlag für die Aussenanlagen mitsamt Fahrplan ausgearbeitet werden, so dass das Projekt der Gemeindeversammlung unterbreitet werden kann.

Start der Ortsplanung
Nachdem der kantonale Richtplan weitgehend steht, kann die Gemeinde mit ihrer Ortsplanungsrevision starten. Alle 12 Jahre sollte die Gemeinde die Planungsgrundlage aufgrund ihrer Entwicklung neu festlegen. Dabei gilt es unter anderem, dem kantonalen Grundsatz der Bauverdichtung gerecht zu werden.Einzonungen sind leider kein Thema. Als erster Schritt zur Ortsplanung muss das Leitbild überarbeitet werden. Im Jahre 2017 sollen eine Arbeitsgruppe sowie eine Kommission für die Erarbeitung des Leitbildes gebildet werden, die sich diesem Thema annehmen.

Anschaffung Kommunalfahrzeug
Die Gemeindeversammlung vom Dezember 2016 hat für die Ersatzbeschaffung des Kommunalfahrzeugs grünes Licht gegeben. Die Bauverwaltung hat sich das Ziel gesetzt, das Fahrzeug im 2017 in Betrieb zu nehmen. Vorgängig müssen noch das Pflichtenheft ausgearbeitet, die Submission gestartet und verschiedene Modelle getestet werden.

 

Hier erhalten Sie die kompletten Jahresziele des Gemeinderates:

Jahresziele_2016_Controlling  [PDF, 167 KB]

Jahresziele_2017  [PDF, 157 KB]


Meldung druckenText versendenFenster schliessen