Temporäre Wasserversorung zum Steinbruch

Im Rahmen eines Tests wird die Fa. Surer AG in ihrem Steinbruch Abbaumaterial mit Wasser befeuchten. Dazu benötigt sie täglich eine gewisse Menge Wasser. Um aufwendige Transporte mit Tankwagen zu verhindern, hat die Fa. Surer bei der Gemeinde einen zeitlich begrenzten Wasserbezug beantragt. Der Gemeinderat hat der Anfrage zugestimmt.

Seit Mitte Mai ist ab einem Hydrant in der Jurastrasse eine temporäre Wasserleitung in Richtung Steinbruch installiert. Diese führt im Bereich der Jurastrasse über Joch‘s. Im gemeindeeigenen Feldweg wurde sie im Einpflügverfahren in den Boden verlegt.

Die Installation wird bis September 2017 in Betrieb sein.

Der Zugang zum seitlichen Kulturland ist gewährleistet.

Das bezogene Wasser wird gemessen und der Fa. Surer AG nach Demontage der Versorgungsleitung in Rechnung gestellt.

Bauverwaltung

 


Meldung druckenText versendenFenster schliessen